Frau mit EHEC-Bakterium angesteckt

Eine Frau aus dem Landkreis Südliche Weinstraße hat sich mit dem gefährlichen Darmkeim EHEC infiziert. „Die Frau ist in einem Krankhaus zur stationären Behandlung“, sagte Günter Rauschmayer, Leiter des Gesundheitsamtes Landau-Südliche Weinstraße. Die Patientin werde aufgrund der Schwere der Erkrankung auf der Intensivstation behandelt, so die Mitteilung aus dem Krankenhaus. „Allerdings ist ein Zusammenhang mit dem Ausbruchsgeschehen in Norddeutschland noch nicht belegt“, so Rauschmayer.

Seit der zweiten Maiwoche sind vermehrt Personen an blutigem Durchfall und dem so genannten hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) erkrankt. Die Fälle traten vor allem in Norddeutschland auf, es gibt aber auch Meldungen aus Süd- und Ostdeutschland. Das Robert Koch-Institut warnt davor, rohe Tomaten, Salatgurken und Blattsalate zu essen. Die EHEC-Erkrankten in einer Studie hätten diese Gemüse deutlich häufiger gegessen als gesunde Vergleichspersonen, teilte das Institut mit.

„Es ist nicht auszuschließen, dass die Zahl der EHEC-Infektionen weiter steigt“, Rauschmayer. Er weist besonders darauf hin, dass Personen mit blutigem Durchfall umgehend einen Arzt aufsuchen und gegenüber Kleinkindern und immungeschwächten Personen sehr strikte Hände-Hygiene einhalten sollten.

Foto: canonier, „Bitte husten“www.piqs.de

Sei bitte der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Kommentare

Frau mit EHEC-Bakterium angesteckt — 1 Kommentar

  1. Wenn die Leute nicht auf ihre Hygiene und auf ihre Nahrung achten werden die Infektionsfälle natürlich hochgehen und das ist traurig weil ich eigentlich davon ausgehen möchte, dass in der EU wo man weder Wassermangel noch Probleme mit dem Kochen und Seife hat so etwas unmöglich ist.

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.