Weingarten/Pfalz – Lebendiger Adventskalender am 11. Dezember 2021

Täglich um 18 Uhr öffnen sich in Weingarten die „Adventskalendertürchen“. Viele Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Gruppen und Institutionen haben sich der Idee angeschlossen und möchten in der Vorweihnachtszeit besinnliche Momente in die Herzen zaubern.

Am 11. Dezember 2021 lud die Familie Rausch die Weingartener Bürger zu sich in den liebevoll geschmückten Hof in der Bahnhofstraße. Zufällig, fast wie auf Bestellung fuhren die Weihnachtstraktoren um kurz nach 18 Uhr am Anwesen und den zahlreichen Gästen vorbei.

Video: Die Weihnachtstraktoren auf dem Weg in eine Nachbargemeinde

Nach der kurzen unerwarteten, aber durchaus schönen Verzögerung musste die Aufmerksamkeit wieder in den Hof gerichtet werden. Dort begrüßte Frauke Rausch die Anwesenden und im speziellen Bürgermeister Stefan Becker sowie Frau Zimbelmann. Sie erkundigte sich nach deren Befinden mit den Worten „Wie geht es Ihnen?“, was dann auch der Duktus ihrer persönlichen Ansprache und der darauf folgenden Weihnachtsgeschichte war.

Frauke erzählte die Geschichte von Marie, die den Sinn von Weihnachten suchte und am Ende fand.
Diese Weihnachtsgeschichte wurde vor einigen Jahren von Samanta Rizzo, einer Schülerin der Carl-Orff-Schule in Bad Dürkheim verfasst.
Original kann der Wortlaut auf der Homepage der Schule nachgelesen werden.

Zum Abschluss konnte Glühwein und Punsch genossen werden.

Video: Frauke Rausch

Weingarten/Pfalz – Lebendiger Adventskalender am 10. Dezember 2021

Täglich um 18 Uhr öffnen sich in Weingarten die „Adventskalendertürchen“. Viele Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Gruppen und Institutionen haben sich der Idee angeschlossen und möchten in der Vorweihnachtszeit besinnliche Momente in die Herzen zaubern.

Am Freitag, dem 10. Dezember 2021 zündeten die Weingartener Landfrauen im illuminierten Garten der protestantischen Kirche Kerzen an, die symbolisch Hoffnung, Licht, Liebe und Zuversicht in die kalte und dunkle Zeit bringen sollen.
Richard Lechnauer aus Lingenfeld spielte auf seiner Drehorgel dazu Weihnachtslieder.

Das 10. Adventstürchen im protestantischen Kirchengarten

Video: Richard Lechnauer an der Drehorgel

Weingarten am 7. Dezember 2021

Unter anderem gastierte der „Lebendige Adventskalender“ am Kosmetikstudio La Belle von Melina Lonz.
Die doch recht zahlreichen Besucher wurden mit Glühwein verköstigt. Kinder konnten ein Geschenk mit nach Hause nehmen.

Am 8. Dezember gastiert der Lebendige Adventskalender am Rathaus.

Weingarten/Pfalz – Lebendiger Adventskalender am 6. Dezember 2021

Täglich um 18 Uhr öffnen sich in Weingarten die „Adventskalendertürchen“. Viele Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Gruppen und Institutionen haben sich der Idee angeschlossen und möchten in der Vorweihnachtszeit besinnliche Momente in die Herzen zaubern.

Am 6. Dezember 2021, dem Nikolaustag machte die Familie Hoffmann in der Schulstraße das Tor weit auf. Michael Hoffmann führte durch die unterhaltsame Stunde.
Musikalisch begleitet von Bernhard Keller konnten die Besucher an einem weihnachtlichen Quiz teilnehmen und vom Überraschungsgast, dem ECHTEN NIKOLAUS (!) wurden die anwesenden Kinder beschenkt. Mit dem gemeinschaftlichen Singen – siehe und höre das Video – wurde das Kalendertürchen wieder geschlossen, das sich allerdings einen Tag später schon wieder öffnen wird. Am 7. Dezember dann in der Hauptstraße 60, vor und mit dem Kosmetikstudio La Belle.

Moskau 2021

Die tollen Fotos aus und von Moskau wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Patrick Wassner

Blumen im heimischen Garten

Blumengalerie aus dem heimischen Garten

Gewitterstimmung über Weingarten im Juni 2021

Im Gegensatz zu den letzten 2-3 Jahren, in denen es laut Meteorologen viel zu wenig regnete, können wir uns heuer nicht über eine ausnehmende Trockenheit beschweren. Regen gibt es zurzeit genug, einhergehend mit dem ein oder anderen Gewitter. In Weingarten und Umgebung sind wir allerdings von größeren Schäden, die aus anderen Teilen der Republik vermeldet werden, verschont geblieben. So kann man die entsprechende Wolkenbildung und die Gewitterstimmung durchaus schön finden und genießen.

Protestantische Kirche Weingarten/Pfalz

Im Jahre 1536 wurde durch die Herren von Weingarten die Reformation durchgeführt und eine lutherische Pfarrei eröffnet. Die heutige evangelische Kirche stammt aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit einem älteren Unterbau des Westturmes. An Stelle der heutigen evangelischen Kirche stand eine Vorgängerkirche, an die 1732 der Turm angebaut wurde und deren Gebäude in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts erneuert wurde. Im Jahr 1877 wurde der Turm um ein Stockwerk erhöht, in dem drei neu gekaufte Glocken untergebracht wurden. Die zwei größten Glocken mussten 1917 abgeliefert werden, zur Gewinnung von Kriegsmaterial. Zehn Jahre später konnten sie ersetzt werden, um dann 1942 erneut zum Kriegsmaterial zu werden.
Am 23. März 1945 wurde der Turm von einer Fliegerbombe getroffen, stürzte zum Teil ein und beschädigte auch die Kirche. Erstaunlicherweise blieb die noch verbliebene Glocke heil, obwohl sie in den Turm stürzte. Bereits 1948 konnte die Turmrenovierung abgeschlossen werden und die noch erhaltene Glocke läutete im wieder aufgebauten Glockenturm. Im Jahr 1954 wurden zwei weitere Glocken gekauft und in Dienst gestellt. 1960 kam die vierte Glocke hinzu. 1971 und 1989 wurde die Kirche renoviert.

Quelle: Homepage Prot. Kirchengemeinde Weingarten

Wolf Motodux Rasenmäher

Eine echte Rarität und quasi ein Oldtimer ist der von einem Bekannten mir zur Verfügung gestellte Wolf Motodux Rasenmäher.
Obwohl er lange stand, sprang er sofort wieder an. Gut, fast sofort. Aus der Mischung, die sich noch im Tank und vor allem im Vergaser befand, hatte sich das Benzin etwas verflüchtigt. Die ölige Mischung musste erstmal teilweise abgelassen und verdünnt werden.

Leider hat sich vor vielen Jahren mal jemand die Mühe gemacht den Mäher zu lackieren und dabei eine dunklere Farbe gewählt als das typische „Wolf-Rot“. Schade, weil es unnötig war, der Zustand und die Substanz des Bleches sind hervorragend. Das Logo wurde wenigstens ausgespart.

Immerhin ist der – recht großzügig dimensionierte – Fangkorb aus Metall dabei. Was bei den wohl eher wenigen (?) noch vorhandenen und lauffähigen Mähern dieser Serie laut Recherche im Internet eine Seltenheit darstellt. Die Messer sind nicht wirklich abgenutzt, scheinbar wurde der Motodux von seinem bisherigen Besitzer gut behandelt und gepflegt.

Die Lautstärke des 2-Takt-Motors hält sich m.E. in erträglichen Grenzen. Bewegen lässt sich das Gerät erstaunlich leicht, was an den guten Lagern der Räder liegen mag. Da lässt sich in einfachem Gelände auch das Nichtvorhandensein eines Antriebs ebenso verschmerzen wie das Fehlen einer Höhenverstellbarkeit.

So ganz schlüssig bin ich mir noch nicht, wie der Motor abgestellt wird. Auf der linken Seite hängt ein kleines Kabel raus. Wenn das Ende des Kabels an den Motorblock gehalten wird, geht der Motor aus. Dies ist eine sehr rudimentäre Art zu stoppen; ebenso wie mein erster Versuch mit dem Abziehen des Zündkerzensteckers.

Ein altes Werbevideo der Wolf-Geräte GmbH Betzdorf/Sieg von etwa 1957/1958 – Quelle: Youtube

Bildergalerie meines Wolf Motodux

Video




Oldtimer-Sommer am Technikmuseum Speyer im September 2020

Alle 150 Stellplätze waren beim letzten Oldtimer-Sommer Termin belegt.
Nächstes Jahr soll es auf jeden Fall weiter gehen…

Aber zuerst mal die Transall [Wikipedia]:

Video von Maurice Richter – Start einer Transall in Dänemark




Leider hatte ich beim Oldtimer-Treffen meine DSLR nicht dabei, und musste somit die Fotos (und die Videos) mit dem Smartphone machen:

Videos vom Rundgang

Video 1 (5 Min.)

Video 2 – 4 (jeweils ca. 1 Min.)