Die Lincoln Verschwörung

[aartikel]3406622151:right:superlinks-21[/aartikel]“Die Lincoln Verschwörung“ ist noch relativ frisch; am 29. September 2011 in deutsche Kinos gekommen.
Länge: 122 Minuten
Bevor man sich da hinsetzt, muss man sich ja mal über den Streifen – ein Gerichtsdrama – informieren.

Den thematischen Hintergrund kann man sich anhand des Titels denken.
Eine kurze Inhaltsangabe ⇓ HIER

So, es geht also nicht direkt um die Ermordung Lincolns, sondern um Schuld oder Nichtschuld von potenziellen Attentätern und deren Helfershelfern.
Wäre es um Ersteres gegangen, hätte ich mich nicht weiter um den Film gekümmert. Ich kann diese Hackfresse von Lincoln einfach nicht über einen längeren Zeitraum ertragen. Warum das so ist, weiß ich nicht, ist einfach so.

Gut, es geht aber um die Aufklärung einer Mittäterschaft an der Greueltat.
Deshalb dachte ich mir, okay, der ist neu, in der letzten Zeit ist viel Schrott veröffentlicht worden, vielleicht ist dieser Film, trotz des uramerikanischen Hintergrunds einigermaßen interessant…

Den 7 Sternen bei imdb traue ich nicht, deshalb musste ich mal wieder einen Trailer bemühen.
Und was soll ich sagen, danach hat`s mir gereicht. Nein, ich will keine 2 Stunden opfern, nein, ich will das nicht sehen!!!
Der Film mag objektiv betrachtet nicht schlecht oder sogar gut sein, aber ich kann mir das nicht anschauen. ES INTERESSIERT MICH EINFACH NICHT.

Immerhin bleibt mir die mögliche Enttäuschung eine Happy-Ends erspart. So ein Schluss wäre einfach zu derb. Für mich endet die Geschichte mit dem Schuldspruch für Mary – und das ist gut so.

Vielleicht geht es euch wie mir nach dem Anschauen des Trailers.
Wenn nicht, dann ab ins Kino oder halt auf die einschlägigen Portale im Internet 😉

Sei bitte der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.