Gasexplosion in Harthausen – Bilder

Die Polizei bittet um Mithilfe – Ermittlungsbehörden suchen Zeugen
Text anzeigen

Man kann wohl schon erahnen, welche Wucht diese Explosion hatte. Einen realistischen Eindruck vom wahren Ausmaß bekommt man aber erst, wenn man sich die Sache vor Ort betrachtet. Bezieht man dann noch mit ein, dass bei dieser Explosion ein riesiger Feuerball entstanden sein muss, grenzt es wahrscheinlich an ein Wunder, dass die anwesenden Feuerwehrleute mehr oder weniger glimpflich davon gekommen sind.

In der Hinsicht stellt sich eh die Frage, warum die 16 Männer sich in einen Brandbereich begeben haben, in dem zigtausend Liter Gas gelagert waren. Kein halbwegs vernünftiger Mensch z.B. zündet sich neben einer normalen Gasflasche eine Zigarette an!
Ein ehemaliger Feuerwehrmann dazu befragt, meinte: „Die wollten halt helfen.“
Bezeichnend, dass erst die herbei gerufene Berufsfeuerwehr der BASF entsprechend professionell an die Sache heran ging…

Die Hauptfrage ist und bleibt (vorerst) natürlich, wie und warum es überhaupt zu dem Brand und den damit verbundenen Folgen kommen konnte. Die Polizei ermittelt hinsichtlich Brandstiftung. Das ist natürlich im Bereich des Möglichen, aber aufgrund der Örtlichkeit, mit eingezäuntem Gelände, doch eher unwahrscheinlich. Zudem, wie oben schon angedeutet, welcher Verrückte bricht nachts in ein Gaslager ein und legt an einem mit einem Gastank beladenen LKW Feuer!? Das müsste dann schon ein echter Fachmann erledigen, der das Gefahrenpotenzial, speziell für sich selbst, ganz genau einschätzen kann.
Vermutlich aber wird die Ursache aufgrund der extremen Zerstörungen nicht mehr zu klären sein, und die vor Ort befindlichen Versicherungsvertreter (AXA) dürfen sich schon mal auf ein hübsches auszuzahlendes Schadenssümmchen gefasst machen.

Des Weiteren muss die Tatsache kritisch betrachtet werden, dass auch drei Tage nach dem Unglück in der näheren und weiteren Umgebung kleine und größere, aber vor allem scharfkantige Trümmerteile herum liegen, teilweise auf den Gehwegen. Räumt die niemand weg? Bleiben die liegen bis sich neugierige, spielende Kinder daran verletzen???

Es ist durchaus verständlich, dass alle Beteiligten, aufgrund mangelnder Erfahrung, von diesem Extrem-Ereignis überrascht wurden und vielleicht auch überfordert waren. Aber gerade dann muss man doch besondere Sorgfalt walten lassen. Die Evakuierung des gesamten Ortes Harthausen macht zwar Eindruck, scheint jedoch eher einer Überreaktion nahe zu kommen. Und inwiefern es hilfreich ist, dass verschiedene Politiker und Minister sich vor Ort ein Bild gemacht haben, sei dahin gestellt…

Fragen über Fragen – aber trotz allem und vor allem: Gute Besserung den verletzten Feuerwehrmännern!

Bildergalerie – 3 Tage nach der Explosion

Sei bitte der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.