Ministerpräsident Beck zeichnet fünf Rheinland-Pfälzer aus

Bei einer Feierstunde im Ratssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Landau-Land verlieh Ministerpräsident Kurt Beck die Verdienstmedaille des Landes an fünf engagierte Bürger. Geehrt wurden Ludwig Merkel aus Billigheim-Ingenheim, Rudi Radler aus Weingarten/Pfalz, Richard Stöbener aus Bad Bergzabern, Udo Wagner aus Herschberg und Rudi Zeiter aus Annweiler am Trifels.

Ministerpräsident Kurt Beck mit den fünf Geehrten, die in ihren Heimatgemeinden zum Gemeinwohl beitragen

Die neuen Träger der Verdienstmedaille des Landes - Foto: Krauß

„Mit großem privatem, zeitlichem und organisatorischem Aufwand haben die fünf Medaillenträger das Gemeinwohl in ihren Heimatgemeinden vorangebracht. Sie haben das politische und gesellschaftliche Leben vor Ort mitgestaltet, kulturelle und sportliche Angebote gegründet oder die Schönheit der heimischen Umgebung in Bildern festgehalten“, gab Beck einen Überblick über die Verdienste der Geehrten. Ihm sei wichtig, dass Bürger mit offenen Augen durch ihre Heimat gingen und sich nach ihren Fähigkeiten in deren Gestaltung einbrächten. Nur so könne die Lebensqualität in den Gemeinden gesichert und stetig im Sinne der Menschen weiterentwickelt werden.


Die neuen Träger der Verdienstmedaille des Landes:

Ludwig Merkel aus Billigheim-Ingenheim engagiert sich seit 1974 beruflich und ehrenamtlich bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken. In seine Ägide fällt der Umbau des denkmalgeschützten Schulhauses von Billigheim zum Bankgebäude. Zudem ist Merkel in gemeinnützigen Stiftungs- und Fördergremien der Bank tätig.

Das vielfältige Engagement von Rudi Radler aus Weingarten/Pfalz ist beispielhaft. Er war gewerkschaftlich aktiv, hat das DGB-Ortskartell Lingenfeld gegründet, war über zwei Jahrzehnte kommunal- und parteipolitisch tätig und gründete 1998 den Obst- und Gartenbauverein Weingarten, dessen Vorsitzender er bis zum März 2010 war.

Für den „Wasgau-Indianer“ Richard Stöbener aus Bad Bergzabern wurde aus der Liebe zu den heimatlichen Landschaften ein Beruf. Seit über 50 Jahren macht er den Wasgau mit seinen stimmungsvollen Fotografien bundesweit bekannt.

Zehn Jahre war der Herschberger Udo Wagner als Mitglied des Ortsgemeinderates kommunalpolitisch tätig. Seit fast 40 Jahre ist im Karneval aktiv. Er ist Gründungsmitglied, Vorsitzender und Sitzungspräsident des Carnevalsvereins Herschberger Narren e.V. sowie Bezirksvorsitzender der Westricher Fastnacht.

Seit über 40 Jahren ist Rudi Zeiter aus Annweiler am Trifels beim Motorsport-Club Zweibrücken für den Motorsport, insbesondere den Bahnsport, tätig. Er ist Vorsitzender sowie Sport- und Rennleiter des Clubs. Darüber hinaus engagiert sich Zeiter seit 35 Jahren beim ADAC.

Sei bitte der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.